Auch Mieter:innen
können Solar!

Solar-Beratung für Mieter:innen

Eine Solar-Anlage auf Ihrem Dach kann sich für alle lohnen: Hausverwaltung, Vermieter:innen, Mieter:innen und natürlich die Umwelt. Sie können dazu den Anstoß geben.

Solarstrom vom eigenen Dach ist nicht nur was für Eigenheimbesitzer:innen! Auf vielen Mehrparteienhäusern lassen sich Solar-Anlagen wirtschaftlich betreiben, das heißt die Investition zahlt sich nach einigen Jahren aus. Unsere digitale Solar-Beratung inklusive Gebäude-Check zeigt Ihnen, ob sich eine Solar-Anlage auf Ihrem Dach lohnt. Außerdem helfen wir Ihnen, die Hausverwaltung und andere Mietparteien zu überzeugen.

Solar-Beratung starten
Kostenlos & unverbindlich

Wie funktioniert’s ?

Aus schwierig wird einfach: Wir begleiten Sie bei den ersten fünf Schritten zur Solar-Anlage auf Ihrem Dach.

Gebäude-Check und Empfehlung

In wenigen Klicks zeigt Ihnen unser Online-Service, ob Ihr Dach für die Installation einer Solar-Anlage geeignet ist und welches Betriebsmodell sich anbietet.

1

Sofortiges Solar-Exposé als PDF

Sie erhalten sofort im Anschluss ein Dokument mit allen relevanten Informationen, inklusive Berechnungen zu der technischen Auslegung, Wirtschaftlichkeit und dem Klima-Effekt. Damit können Sie andere Parteien überzeugen.

2

Anschreiben an die Hausverwaltung

Unser Musteranschreiben hilft Mieter:innen, an die Hausverwaltung heranzutreten und die für die Eigentümerschaft relevanten Argumente darzulegen.

3

Vermittlung an Fachpartner

Überzeugt? Mit dem richtigen Anbieter geht es an die Umsetzung. Auf Wunsch vermitteln wir Sie bzw. die Hausverwaltung an einen unserer ausgewählten Fachpartner. Erst dann (und nur dann) werden Ihre Daten weitergegeben.

4
Solar-Beratung starten
Kostenlos & unverbindlich

Gemeinsam überzeugen

Um eine Solar-Anlage auf Ihrem Mehrparteienhaus zu realisieren, müssen die Hausverwaltung beziehungsweise der/die Eigentümer:in überzeugt werden. Hier finden Sie Musteranschreiben, mit denen Sie als Hausgemeinschaft an die Hausverwaltung herantreten können.

Sie haben noch Fragen?