In 5 Minuten zu deinem Solar-Konzept

ein kostenloser Service für Solar-Anlagen
auf Mehrparteienhäusern

Unser Service für gemeinschaftliche Photovoltaik-Anlagen

1. Das passende Solar-Konzept

Solar-Anlagen können auf unterschiedliche Weise finanziert und betrieben werden. Mithilfe unseres Fragebogens kannst du ganz leicht herausfinden, welches Konzept am besten zu dir passt. Ganz ohne Fachwissen. Für diesen Schritt brauchen wir noch keinerlei persönliche Daten von dir.

Frage zum Gebäude

2. Erste Einschätzung zum Solar-Projekt

In welchem Bereich werden sich die Kosten bewegen und wie geeignet ist euer Dach? Anhand deiner Adresse und ein paar Daten zum Haus erhältst du eine erste Einschätzung zu deinem Projekt – verständlich zusammengefasst in deinem Solar-Konzept. Selbstverständlich behandeln wir deine Daten absolut vertraulich. 

3. Die nächsten Schritte

Wie geht es nun weiter? Was ist zu tun? Wir erklären dir die nächsten Schritte und vermitteln dir gerne Dienstleister und Installationsbetriebe, die deine Solar-Anlage realisieren. Natürlich geben wir deine Kontaktdaten nur auf deinen ausdrücklichen Wunsch weiter.

Was unsere Nutzer:innen sagen

„Dank der Online-Beratung konnte unsere Eigentümergemeinschaft die Idee einer gemeinschaftlichen Solar-Anlage konkretisieren, ganz ohne mühselige Recherche und Fachexpertise.“ 
FraukeEysell
Frauke Eysell
Dipl. Architektin
„Lange habe ich nach Möglichkeiten gesucht, eine Photovoltaik-Anlage für die WEG möglich zu machen. Der Service von everyone energy hat diesen Entscheidungsprozess für uns erleichtert.“
Paul Grunow
Paul Grunow
Unternehmer

FAQ

Ja. Immer mehr Mehrparteienhäuser werden mit Solar-Anlagen ausgestattet. Im Vergleich zum Einfamilienhaus gibt es mehr Faktoren, die beachtet werden müssen. Wir haben ein Wissens-Wiki erstellt, um dir zu helfen, dich zurecht zu finden. 

Nein. Nach dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) muss eine einfache Mehrheit der Eigentümer:innen der Installation einer Solar-Anlage zustimmen. Also mindestens die Hälfte. 

Die Eignung des Daches entscheidet darüber, ob eine Solar-Anlage Sinn macht oder nicht. Im Rahmen unserer Online-Beratung erhältst du eine automatische erste Einschätzung mittels Open Source Daten (LIDAR). Ein Installationsbetrieb schaut sich später die Details an. 

Umsatzsteuerpflichtig wird eine Wohneigentumsgemeinschaft nur dann, wenn sie mehr als 22.000 € jährliche Einnahmen hat. Es kann also passieren, dass die WEG durch die Einnahmen aus der Solar-Anlage diese Grenze überschreitet. Normalerweise passiert dies aber nur, wenn die WEG ohnehin schon signifikante Einnahmen hatte.

Der Gesetzgeber hat verschiedene Möglichkeiten geschaffen, Solar-Anlagen zu realisieren. Leider sind nicht alle davon leicht verständlich. Aber dafür sind wir ja hier. In unserem Online-Tool nehmen wir dich an die Hand und finden die richtige Option für dich. Wenn du dir gerne selbst ein Bild der energierechtlichen Anforderungen machen möchtest, kannst du dich durch unser Wiki für Solar-Projekte auf Mehrparteienhäuser durchklicken.